Wenn das Bastelherz lacht und die Familie die Flucht ergreift.

Der Mini hat es nicht leicht mit mir. Das gebe ich gerne zu. Ich blogge, lese andere Blogs und liebe Pinterest und Instagram. Damit einher geht auch, dass ich auf diesen Portalen und Seiten leider auch STÄNDIG tolle Ideen aufsammele, was man mit einem Kleinkind so basteln kann. Zu Ostern zum Beispiel so süße Blumenbilder aus Handabdrücken. Nette Obstbilder mit Schlössern, Fröschen und anderem Getier auf dem Teller. Selbstgemachten Zaubersand in Regenbogenfarben. Mit Glitzer. Mein Bastelherz lacht, ich pinne fleißig auf meine Ideen-Pinwand, speichere Posts auf meine Inspirationen-Liste und bin glücklich. „Wenn das Bastelherz lacht und die Familie die Flucht ergreift.“ weiterlesen

Ein Hochsommertag – die Mama-Edition

Hier habe ich ja schon einmal berichtet, wie bei uns so ein normaler Morgen im Bad aussieht – und irgendwie hatte ich heute Lust, die „Mama-Edition“ von ganz normalen Alltagssituationen einmal weiterzuführen. Aus gegebenem Anlass daher heute „Ein Hochsommertag“ in der Spezialausgabe für Mütter. Kleinkindmütter, um ganz genau zu sein. Viel Spaß beim Lesen! „Ein Hochsommertag – die Mama-Edition“ weiterlesen

So gross – und ganz klein.

Er ist schon so groß. Das denke ich jeden Tag mehrmals, wenn ich den Mini ansehe. „So gooooß“ erklärt er jedem stolz, der ihn fragt, wie alt er ist. Inzwischen kann er so gut artikulieren, was er möchte und was nicht. Müsli, Käsebrot, Mama helfen, Pielplatz, nach Hause, Musik an/aus, zu warm/laut/eng – er ist da sehr deutlich. „So gross – und ganz klein.“ weiterlesen

Ein entspannter Abend im Restaurant. Mit Kleinkind.

Wer meinen Instagram-Feed verfolgt weiß, dass mein Mann und ich ein großes Laster haben: gutes Essen. Oder anders gesagt – wir sind Foodies! Früher waren wir bei jeder sich bietenden Gelegenheit kulinarisch unterwegs und sind für ein interessantes Restaurant gerne auch mal ein Stückchen weiter gefahren. „Ein entspannter Abend im Restaurant. Mit Kleinkind.“ weiterlesen

Das ewige Lied vom Schlafen

…und, schläft er schon durch…? Mit wohl keiner anderen Frage kann man meinen Puls schneller in die Höhe treiben. 😉 Schlafen ist DAS Elternthema schlechthin. Nicht umsonst gibt es dazu unzählige Ratgeber, denn Massen von übernächtigten Eltern lechzen nach dem perfekten, effektiven Ein- und Durchschlaftipp. „Das ewige Lied vom Schlafen“ weiterlesen

Mach‘ mal langsam – Entschleunigen mit Kleinkind

Kürzlich war ich mit dem Mini zum einkaufen unterwegs. Bei unserem liebsten Apfelbauern steht direkt neben dem Eingang ein ausrangierter Traktor zum Klettern – ich muss vermutlich nicht sagen, dass der Mini ihn liebt, oder? Ich kann gar nicht genau sagen, wieviel Zeit wir auf dem Traktor verbracht haben. (Ja, richtig gelesen: „wir“ und „auf“. Habt ihr ein Bild vor Augen…? 😉 Der Mini ist noch etwas zu klein, um darauf alleine zu sitzen. Es ist halt ein richtiger Traktor.) Während ich also leicht verrenkt auf dem Traktor abhing und versuchte, mir nicht ständig den Kopf anzustoßen, ging mir ein Lied von den Wise Guys durch den Kopf und ich musste ein bißchen grinsen: „Mach‘ mal langsam – Entschleunigen mit Kleinkind“ weiterlesen

Zwei Jahre

Meine Güte, zwei Jahre! Unfassbar. Das war doch erst gestern, als ich dich morgens um zwei Uhr nach einem ziemlich aufregenden Tag und einer ebensolchen Nacht endlich im Arm halten konnte. Zwar in einem OP statt wie gewünscht in einem Kreisssaal, aber hey: ich hatte dich im Arm und das war alles, was in diesem Moment zählte. „Zwei Jahre“ weiterlesen

Ein Stückchen Alltag…

Findet ihr eigentlich auch, dass man beim Bügeln prima nachdenken kann?

Nein?

Ich auch nicht.

Wenn ich beim Bügeln nachdenke, verbrennt irgendetwas. Meistens ein Finger, weil ich gedankenverloren drüberbügele. Ich stand also kürzlich so am Bügelbrett und hielt meinen schmerzenden Finger fest und dachte nach. Und dann kam mir die Idee, genau darüber regelmäßig zu schreiben. „Ein Stückchen Alltag…“ weiterlesen

Von Binsenweisheiten und Unkenrufen: der Start in das Leben als Eltern

Es gibt wohl nur wenige Momente im Leben, in denen sich so viele Menschen bemüßigt fühlen einem wohlmeinende Ratschläge mit auf den Weg zu geben, wie während einer Schwangerschaft. Nicht nur, dass jeder weiß, was man unbedingt essen muss und keinesfalls essen darf – nein, auch wie sich das eigene Leben künftig verändert, können einem Außenstehende erstaunlich präzise vorher sagen.

Erst kürzlich stand ich wieder dabei, als solche Ratschläge verteilt wurden und fühlte mich an meine eigene Schwangerschaft erinnert. Vor genau zwei Jahren lag ich Mitte März wie ein gestrandeter Walfisch auf unserer Couch, habe Serien geguckt und mich gefragt, wie mein Leben in vier Wochen wohl aussehen würde. „Von Binsenweisheiten und Unkenrufen: der Start in das Leben als Eltern“ weiterlesen