Wochenende in Bildern – 30. September / 1. Oktober 2017

Long time no Wochenende in Bildern! Ich war Sonntags abends einfach in den letzten Wochen immer zu k.o. für einen Blogpost. Jetzt wird es bei uns wieder ein wenig ruhiger, also mache ich mich mal wieder dran an das regelmässige bloggen. Tschakka! 😉 

Samstag morgen – und wir gehen nicht frühstücken. Es regnet wie aus Kübeln und auf unserer To Do-Liste steht noch die ein oder andere Aufgabe, also frühstücken wir zu Hause. Nach dem Frühstück schmeisse ich die Küchenmaschine an – morgen ist Kindergartenfest. Und kein Kindergartenfest ohne….? Kuchen! Apfelkuchen wird es diesmal, auf besonderen Wunsch des Mini.

Es riecht ganz herrlich, sobald der Kuchen im Ofen ist – ich liebe ja bei den Gerüchen am allerliebsten Kuchenduft im Haus. (Frischgeschnittenes Gras ist aber auch toll!) Ein Wunder, dass noch niemand Raumduft in den Sorten „Apfelkuchen“, „Zimtschnecke“ oder „frische Brötchen“ im Angebot hat…

Nach der schönen ist vor der weniger schönen Aufgabe. Aufräumen. Aaaaaargh…. Aber leider sieht es in unserem Wohnzimmer schon eine Weile aus wie nach einer Explosion im Spielzeugladen – also heisst es aussortieren und den verbleibenden Rest neu ordnen. Also vor allem wieder zurück ins Kinderzimmer schaffen. Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich heute ausschlafen durfte? Die daraus resultierende Energie muss Schuld daran sein, dass ich heute diese wahnwitzige Aufräum- und Aussortier-Aufgabe angegangen bin. Anders kann ich mir das nicht erklären.

Der Mini findet die Idee des Aussortierens auf jeden Fall von vorne bis hinten völlig bescheuert phantastisch. Er hilft mit, ist völlig einverstanden auch einige nicht benutzte Dinge wegzupacken, und liest ansonsten in Ruhe ein Buch. Ironie off Alles voll harmonisch hier… Aber es zählt ja das Ergebnis und das ist auf jeden Fall ORDENTLICH. Yeah, der kleine Monk in mir feiert immer noch eine Party!

Zur Belohnung schnappt mein Mann sich den Sohnemann nach dem Mittagessen und macht mit ihm einen kleinen Ausflug – zweieinhalb Stunden ganz alleine nur für mich! (Habe ich eigentlich schonmal erwähnt wie toll dieser Mann ist?! ❤️ Er kennt mich einfach so gut.) Und ich? Ich setze mich erstmal an den Schminktisch. Entspannen klappt bei mir am besten mit einem Pinsel in der Hand. Außerdem steht heute Abend noch ein Familienessen an, dafür müsste ich mich sowieso noch fertig machen. Und überhaupt. 😉

40 Minuten später sitze ich mit einem Tee auf dem Sofa, lasse meinen Blick zufrieden durch das IMMER NOCH aufgeräumte Wohnzimmer schweifen, höre Musik und schaue dem Regen im Garten zu. Perfekt! 

Nachdem der Mini und mein Mann wieder zu Hause sind, wird im Wohnzimmer natürlich wieder gespielt – versteht mich nicht falsch, ich will sicherlich kein Museum hier haben. Aber so eine gewisse Grundordnung brauche ich einfach zum Wohlfühlen, sonst kann ich nicht geradeaus denken.

Freitag  hat eine Freundin dem Mini aus Kanada ein tolles neues Riesen-Puzzle geschenkt, das müssen wir natürlich noch ausprobieren, bevor es später zum Essen geht.

Im Restaurant läuft abends dann alles prima, der Mini findet alles spannend und hat viel Spaß. Pommes mit Ketchup tragen ihres zu einem gelungenen Abend bei… ☺️

Sonntag – Kindergartenfest!! Aber erstmal: Kaffee. 

Der Mini findet seine neue Leseecke im Wohnzimmer offenbar ganz gemütlich und guckt nach dem Frühstück in Ruhe Bücher an. Oder liest sie uns (oder sich?) vor, auch sehr schön! 

Und dann geht es auch schon los: unser erstes Kindergartenfest! Unser großer kleiner Mann steht vorne an Hand seiner Erzieherin und singt ein Lied mit seiner Gruppe vor. ❤️ Wir sind hin und weg – und so stolz, dass er sich das getraut hat!  Danach geht es zum Spiel & Spass-Teil über und der Mini entdeckt das Karussell…

…und den Popcorn-Stand. 😊

Wir hatten einen wirklich schönen Tag! Der Mini ist ganz aufgekratzt und ein bisschen übermütig, als wir gegen 17 Uhr wieder zu Hause sind. Nachdem wir ihn dann doch vom Schlafen überzeugen konnten, gibt es für uns noch eine schnelle Pasta – und dann sind wir auch platt!

Das war unser Wochenende – was habt ihr denn so gemacht? Weitere Wochenenden findet ihr hier bei Susanne verlinkt – Durchstöbern lohnt sich! 

Liebe Grüße,

Eure Tina 

Wochenende in Bildern – 12./13. August 2017: Nordsee olé!

Herzlich Willkommen zu unserem Urlaubswochenende in Bildern! Gestern sind wir aus dem Rheinland an die Nordsee gefahren und ich habe mir den Spaß gemacht, unsere Anreise anlässlich des 12 von 12 in – 12 Bildern festzuhalten: zum Samstag geht es also hier entlang. 

Die Nacht von Samstag auf Sonntag hatte ich mir sehr unruhig vorgestellt – erste Nacht im Urlaub, alles bei und so – aber abgesehen von ziemlich langen Einschlafdiskussionen war die Nacht dann total ruhig. Heute morgen sind der Mini und mein Mann dann erstmal Brötchen kaufen gegangen und ich habe mich nochmal umgedreht – herrlich!!! ❤️

Nach dem Frühstück musste erstmal ausgiebig gespielt werden. Der Ball machte relativ schnell Pause, da der Mini den Ehrgeiz entwickelt hat, die in de Wohnung aufgestellte überlebensgroße Deko-Katze abzuwerfen. Nur so viel: er zielt echt gut. 😱

Stattdessen also puzzeln…

…und ein bisschen vorlesen.

Danach geht es erstmal eine Runde an den Strand, als alle fertig sind. Das Wetter ist einfach herrlich und der Mini im 7. Himmel. Wir haben versprochen, dass wir hier eine große Schaufel kaufen, also: gesagt getan. Der Mini ist nicht bereit sie loszulassen, als wir zum Strand gehen.

Es ist einfach herrlich heute! Kein Vergleich zu gestern… wir genießen also den Strand in vollen Zügen! 

Es ist sogar Zeit für ein paar lustige Strandkorbselfies, als der Mann mit dem Mini ins Watt stiefelt. 😜

So eine schöne Perspektive! 😂 Aber als Beweisfoto geht es: ich sitze im Strandkorb und der Himmel ist blau. 😊

Nach dem Mittagessen finde ich es wichtig, ein bisschen auszuruhen und Pause zu machen, vor allem weil ja der Mittagsschlaf meistens nicht mehr stattfindet.

Der Mini findet das Quatsch und tobt lieber.  😜 Den Nachmittag treffen wir Oma und Opa, die heute auch hier angekommen sind und gehen noch ein wenig an den Strand. Ebbe und Watt mag der Mini übrigens lieber als Flut – das Wasser ist „zu kaaaaaalt“. Auf meinen Hinweis, dass das aber gar nicht sooo kalt sei und Opa und Mama die Füße auch im Wasser haben, antwortet der Mini nur „ich niss“, Thema beendet. Kompetentes Kind halt. 😉

Wir brechen zu dritt zu einem frühen Abendessen auf und genießen die wunderschöne Lichtstimmubg gegen Abend.

Ein Lillet Wild Berry für Mama, Essen für alle, spannende Unterhaltung am Nachbartisch: es ist schön! 😊 

Leider erwischen mich kurz nach den Essen fiese Kopfschmerzen (der eine Drink war es aber nicht! 😉). Der ❤️-Mann übernimmt das Abendprogramm, ich eine Tablette und verziehe mich auf die Couch. Inzwischen geht es schon etwas besser…

So, das war unser Wochenende – unsere ersten beiden Tage im Urlaub! Weitere bebilderte Wochenenden findet ihr hier bei Susanne auf Geborgen Wachsen.

Startet gut in die neue Woche – liebe Grüße,

Eure Tina 

12 von 12 – August 2017: Wir fahren in den Urlaub! 

Es ist der 12. und wir fahren in den Uuuuuuurlaaaaaauuuub! 😊 Um die 12 Bilder unseres Reise-Tages heute ein bisschen spannender zu gestalten, habe ich mir vorgenommen ab dem Aufstehen jede Stunde ein Foto zu machen und dazu etwas ui schreiben… Los geht’s! „12 von 12 – August 2017: Wir fahren in den Urlaub! „ weiterlesen

Wochenende in Bildern – 5./6. August 2017: „Paaaaati“-Time!

Unser erstes Urlaubswochenende – yeah!!! Es wurde ein kleines bisschen voller als gedacht, dank gemeinschaftlicher Verschusseltheit von meinem Mann und mir. 🙈 Was es damit auf sich hatte, warum wir unbedingt wollten, dass der Mini mittags schläft und was wir am Samstag so gemacht haben, lest ihr hier bei unserem „Was machst du eigentlich den ganzen Tag“ – Samstag war nämlich mal wieder der 5.! „Wochenende in Bildern – 5./6. August 2017: „Paaaaati“-Time!“ weiterlesen

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? 5. August 2017

An jedem 5. möchte Frau Brüllen wissen, was wir alle so den ganzen Tag treiben – Bitteschön, hier geht es los:

Samstag ist Frühstück in der Stadt-Tag! Und der zweite Urlaubstag meines Mannes – also ein richtig guter Tag! 😊❤️ Die Deko im Lieblingscafé passt heute so gar nicht zum Regenwetter draußen… „Was machst du eigentlich den ganzen Tag? 5. August 2017“ weiterlesen

Sommer, Sonne, Sylt: Tipps für Inselspass mit einem Kleinkind

Wer mir auf Instagram folgt, hat vorletzte Woche viele schöne Nordseefotos gesehen – wir waren im Urlaub und haben eine Woche lang das Inselleben auf Sylt genossen! Es war wirklich wunderschön und wir hatten eine richtig gute Zeit. Vor unserem Urlaub habe ich mich gefragt, was – außer dem Strand – auf Sylt wohl besonders gut für Kinder geeignet ist und habe dazu nicht nur das Internet, sondern auch verschiedenen Freundinnen gefragt, sie bereits öfter auf der Insel zu Besuch waren.


Processed with VSCO with hb1 preset

Wir haben alles ausprobiert – und heute gibt es hier unsere Lieblings-Tipps für Sylt mit Kleinkind! Eins vorweg: ich finde die Insel für Urlaub mit Kindern prima geeignet. Sie bietet alle Vorteile eines Nordsee-Strandurlaubs – und bietet aber auch ein Vielzahl an tollen Restaurants, Strandbars für die „mitgereisten“ Eltern. Im Urlaub wollen ja alle auf ihre Kosten kommen… Was mich zunächst abgeschreckt hat, ist die doch ziemlich lange Anfahrt aus dem Rheinland – aber unser Reisekind hat das super gemacht. Hier habe ich übrigens schon einmal einige Tipps für lange Autofahrten mit Kleinkindern zusammengestellt – schaut doch einmal vorbei, wenn euer Urlaub vor der Tür steht.

Unser Highlight: der Tierpark in Tinnum

Ein Tierpark auf einer winzigen Insel, in privater Hand? Ehrlich gesagt, hatte ich mir davon nicht wirklich viel versprochen. Und wurde eines besseren belehrt! Die Familie Christiansen hat hier eine wunderhübsche Oase geschaffen, in der man auch Kleinkinder prima drauflos laufen lassen kann. Hier tummeln sich viele einheimische, aber auch exotischere Tiere – es gibt einen schönen Spielplatz und einen kleinen Teich mit Rundkurs zum Tretboot fahren.

Was dem Mini besonders gut gefallen hat, was das man die Tiere füttern darf – und zwar mit Bio-Zwieback, der beim Einlass verkauft wird. Ich habe noch innerlich gegrinst als die Dame sagte, dass der Zwieback für Tiere UND Kinder geeignet sei – ich gedacht, dass der Mini im Leben freiwillig keinen Zwieback anrührt.

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

Tja, was soll ich sagen? Nachdem Papageien, Meerschweinchen, Ziegen, Ponys und Hasen die ganz begeistert weggeknuspert haben, guckte der Mini mich an und wollte „auch so einen Keks“… Das Tiere füttern und zum Teil auch streicheln können war für den Mini ein riesiger Spaß – er hat so viel gelacht und hatte vor allem mit den lustigen Papageien viel Spaß, die so geschickt am Gitter langgeklettert sind.

Tierpark Tinnum
Ringweg 100
25980 Sylt / Tinnum
Tel.: 04651 32601

Schlechtes Wetter? Macht nichts, im Aquarium ist es trocken. Weitestgehend

In Westerland gibt es ein Aquarium, das aus zwei Bereichen besteht: der erste Teil stellt die Unterwasserwelt der Nordsee vor, der zweite Teil zeigt auch Fische, die etwas weiter entfernt beheimatet sind. Nemo und Dory lassen grüßen! Wir haben einen Tag mit schlechterem Wetter für einen Ausflug ins Aquarium genutzt. Der Mini fand die Fische sehr interessant, konnte sich dort aber natürlich noch nicht so lange beschäftigen wie im Tierpark.

Processed with VSCO with hb1 preset

Als wir wieder herauskamen, hatte sich der Regen aber verzogen und wir konnten den schönen Spielplatz vor dem Aquarium noch unsicher machen. Und der ist wirklich sehr schön – den solltet ihr auf jeden Fall mal besuchen. Dem Mini hatten es hier besonders das kleine Karussell und die Eisenbahn angetan.


Sylt-Aquarium
Gaadt 33
25980 Westerland / Sylt
+49 (0)4651 8362522
http://www.syltaquarium.de

Strandtipp Nr. 1: Kampen

Gleich an unserem ersten Tag sind wir durch Zufall am Strand von Kampen gelandet – da ist uns der Wind ganz schön um die Ohren gepfiffen. Der hölzerne Strandaufbau ermöglicht einen tollen Blick aufs Meer und und die Dünen – und der Mini hat die Holztreppe geliebt. Ein schöner Tag am Strand ist hier garantiert.

Eine schöne Strandbeschreibung findet ihr auch hier.

Processed with VSCO with hb1 preset

Strandtipp Nr. 2: Ellenbogen 4/5

Die wirklich wunderschönste Ecke von Sylt – und mit der Grund, warum wir wieder hingefahren sind – ist der Ellenbogen. Ihr müsst wissen, dass der Norden der Insel in privatem Besitz und ein Naturschutzgebiet ist, auf dem nicht gebaut werden darf. Nichts. Kein Hotel, kein Restaurant, keine Strandbude. Dort gibt es neben wunderbaren Dünen, sehr leeren Stränden und unzähligen Muscheln nur: Schafe. Es ist einfach herrlich dort und wir haben eine wunderbare Zeit am Strand verbracht. Picknick nicht vergessen – denn da gibt es keine Möglichkeit etwas zu kaufen.

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

Dafür aber ganz viel Weite und menschenleere Strände – einfach herrlich! Der absolut schönste Teil von Sylt. Wenn ihr in das private Gebiet möchtet, kostet das 5 Euro Eintritt und ihr bekommt eine Karte, die ihr vorne ins Auto legen müsst. Darauf sind die verschiedenen Parkplätze und Strandbuchten eingetragen. Für kleine Kinder eignen sich die Buchten 4 und 5 am meisten – das Wasser ist hier sehr flach, es gibt nur wenige und flache Wellen in dieser geschützten Bucht, einfach genau richtig.

Eine Bobbycar-Rennstrecke – der Spielplatz an der Sansibar

Das Kontrastprogramm zum Ellenbogen ist sicherlich die Sansibar: laut, voll und wuselig. Und trotzdem auf andere Art auch schön. Zum einen ist das Essen dort wirklich richtig gut. Ja, wirklich – und wir waren skeptisch bei einem so gehypten Laden, glaubt mir! Es ist einfach richtig prima. Wir haben dort zweimal gegessen und die legendäre Erdbeerbowle getrunken und waren begeistert.

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

Was die Sansibar aber vor allem für Eltern interessant macht, ist nicht nur die Kombination „gutes Essen“ + „viel Lärm“, in dem ein moserndes Kleinkind schlicht überhaupt nicht auffällt, sondern vor allem der tolle Spielplatz direkt vor der Tür. Praktischerweise gibt es viele Tische und Strandkörbe direkt neben mit perfekter 1a-Aussicht auf den Spielplatz – ich glaube, das nennt man eine Win-Win-Situation, oder? Der Spielplatz ist toll – von einem großen Holz-Kletterschiff über verschiedene Schaukeln, eine Seilbahn und eine Bobby-Car-Rennstrecke ist wirklich ALLES dabei – der Mini hat es geliebt!

Processed with VSCO with hb1 presetSansibar
Hörnumer Straße 80
25980 Sylt OT Rantum
www.sansibar.de

Schiffe gucken im Hafen von List

Der Hafen von List ist ausgesprochen strubbelig – neben diversen Lokalen und Imbissständen (Gosch! Groß, laut, aber sehr lecker.) kann man dort auch ein wenig shoppen und: Schiffe gucken. Dreimal dürft ihr raten, was den Mini am meisten interessiert hat. Hier liegt regelmässig eine Fähre zur dänischen Insel Rømø ab, es ankern aber auch andere Schiffe im Hafen. Der Mini hatte großen Spaß, unten an den Anlegestellen vorbeizulaufen und der Fähre beim Anlegen zuzusehen. Auch das Riesenrad und die Trampolin-Stationen für größere Kinder haben ihn sehr fasziniert. Der Hafen von List ist super geeignet für einen Mittagsstop!

Processed with VSCO with hb1 preset

Das waren sie – unsere Lieblingsunternehmungen mit dem Mini auf Sylt! Es hat uns so gut gefallen, dass wir den Urlaub nächstes Jahr sogar noch einmal wiederholen möchten – trotz der langen Autofahrt!

Was ist für euch im Urlaub mit Kindern besonders wichtig?

Viele Grüße mit Nordsee-Fernweh,
Eure Tina

Wochenende in Bildern – 15./16. Juli 2017: Kuchen, Kaffee & schon wieder ein Jahr älter

Ja, endlich endlich schaffe ich mal wieder ein Wochenende in Bildern! Und dazu noch ein besonderes – denn am 16. Juli habe ich Geburtstag! Was meinen Geburtstag angeht, bin ich ein bisschen wie ein kleines Kind: ich freue mich schon Wochen vorher darauf und bin am Tag vorher auch ein bisschen aufgeregt. 😊 Daran ändert auch das Alter nichts… „Wochenende in Bildern – 15./16. Juli 2017: Kuchen, Kaffee & schon wieder ein Jahr älter“ weiterlesen

Was machst du eigentlich den ganzen Tag? – Die Urlaubsausgabe (5. Juli 2017)

Urlaub und WMDEDGT – perfekt! Endlich mal etwas anderes zu berichten, ich warne schonmal vor der Fotoflut… 😉 Kurz zur Erklärung: Frau Brüllen möchte an jedem 5. eines neuen Monats wissen, was wir so den lieben langen Tag tun und ruft zum Tagebuchbloggen auf. Los geht’s!

Heute morgen im Hotel müssten wir erst einmal mit Engelszungen auf unser Barfusskind einreden, damit es zum Frühstück Schuhe anzieht. Verrückterweise möchte er am Strand aber dann bitte Schuhe anziehen – denn Sand ist ja fies… 😉 „Was machst du eigentlich den ganzen Tag? – Die Urlaubsausgabe (5. Juli 2017)“ weiterlesen

Ein Hochsommertag – die Mama-Edition

Hier habe ich ja schon einmal berichtet, wie bei uns so ein normaler Morgen im Bad aussieht – und irgendwie hatte ich heute Lust, die „Mama-Edition“ von ganz normalen Alltagssituationen einmal weiterzuführen. Aus gegebenem Anlass daher heute „Ein Hochsommertag“ in der Spezialausgabe für Mütter. Kleinkindmütter, um ganz genau zu sein. Viel Spaß beim Lesen! „Ein Hochsommertag – die Mama-Edition“ weiterlesen