Die vorbereitete Umgebung: Kleinkindern viel Selbstständigkeit im Badezimmer ermöglichen

Das Bad ist heute der erste Teil unserer Montessori-Entdecker-Reihe zur vorbereiteten Umgebung – ich freue mich schon auf viele tolle Inspirationen aus euren Badezimmern! 😊 (Kennt ihr schon die Montessori Entdecker? Schaut doch mal hier auf Facebook oder hier vorbei, da erfahrt ihr mehr dazu!)  „Die vorbereitete Umgebung: Kleinkindern viel Selbstständigkeit im Badezimmer ermöglichen“ weiterlesen

#freitagslieblinge – 28. Juli 2017: Es regnet, es regnet, die Erde wird nass…

Och Mensch, was für eine Sommerwoche! Selten so viel Regen im Juli gehabt… Für uns bedeutete das: möglichst viele Beschäftigungsmöglichkeiten drinnen finden, obwohl der Mini am allerliebsten nur raus wollte. Ich glaube, das haben wir geschafft – und trotzdem bin ich froh, dass heute die Sonne mal wieder herauskommt! „#freitagslieblinge – 28. Juli 2017: Es regnet, es regnet, die Erde wird nass…“ weiterlesen

Ein Gastpost, ein Gastpost! Und zwar von mir – bei…

…der wunderbaren Tanja auf Rougerepertoire! Ich habe mich riesig gefreut, als Tanja mich fragte, ob ich für sie nicht für die erste Babyzeit einen Gastpost schreiben möchte – und jetzt ist er online.

Kinder altersgerecht in den Alltag einbinden – das ist das Thema. Klingt erstmal öde…? Ich verspreche: ist es nicht. Ich würde mich riesig freuen, wenn wir bei Tanja vorbei schaut und einmal reinlest! 

Liebe Montagsgrüsse,

Eure Tina 

Sommer, Sonne, Sylt: Tipps für Inselspass mit einem Kleinkind

Wer mir auf Instagram folgt, hat vorletzte Woche viele schöne Nordseefotos gesehen – wir waren im Urlaub und haben eine Woche lang das Inselleben auf Sylt genossen! Es war wirklich wunderschön und wir hatten eine richtig gute Zeit. Vor unserem Urlaub habe ich mich gefragt, was – außer dem Strand – auf Sylt wohl besonders gut für Kinder geeignet ist und habe dazu nicht nur das Internet, sondern auch verschiedenen Freundinnen gefragt, sie bereits öfter auf der Insel zu Besuch waren.


Processed with VSCO with hb1 preset

Wir haben alles ausprobiert – und heute gibt es hier unsere Lieblings-Tipps für Sylt mit Kleinkind! Eins vorweg: ich finde die Insel für Urlaub mit Kindern prima geeignet. Sie bietet alle Vorteile eines Nordsee-Strandurlaubs – und bietet aber auch ein Vielzahl an tollen Restaurants, Strandbars für die „mitgereisten“ Eltern. Im Urlaub wollen ja alle auf ihre Kosten kommen… Was mich zunächst abgeschreckt hat, ist die doch ziemlich lange Anfahrt aus dem Rheinland – aber unser Reisekind hat das super gemacht. Hier habe ich übrigens schon einmal einige Tipps für lange Autofahrten mit Kleinkindern zusammengestellt – schaut doch einmal vorbei, wenn euer Urlaub vor der Tür steht.

Unser Highlight: der Tierpark in Tinnum

Ein Tierpark auf einer winzigen Insel, in privater Hand? Ehrlich gesagt, hatte ich mir davon nicht wirklich viel versprochen. Und wurde eines besseren belehrt! Die Familie Christiansen hat hier eine wunderhübsche Oase geschaffen, in der man auch Kleinkinder prima drauflos laufen lassen kann. Hier tummeln sich viele einheimische, aber auch exotischere Tiere – es gibt einen schönen Spielplatz und einen kleinen Teich mit Rundkurs zum Tretboot fahren.

Was dem Mini besonders gut gefallen hat, was das man die Tiere füttern darf – und zwar mit Bio-Zwieback, der beim Einlass verkauft wird. Ich habe noch innerlich gegrinst als die Dame sagte, dass der Zwieback für Tiere UND Kinder geeignet sei – ich gedacht, dass der Mini im Leben freiwillig keinen Zwieback anrührt.

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

Tja, was soll ich sagen? Nachdem Papageien, Meerschweinchen, Ziegen, Ponys und Hasen die ganz begeistert weggeknuspert haben, guckte der Mini mich an und wollte „auch so einen Keks“… Das Tiere füttern und zum Teil auch streicheln können war für den Mini ein riesiger Spaß – er hat so viel gelacht und hatte vor allem mit den lustigen Papageien viel Spaß, die so geschickt am Gitter langgeklettert sind.

Tierpark Tinnum
Ringweg 100
25980 Sylt / Tinnum
Tel.: 04651 32601

Schlechtes Wetter? Macht nichts, im Aquarium ist es trocken. Weitestgehend

In Westerland gibt es ein Aquarium, das aus zwei Bereichen besteht: der erste Teil stellt die Unterwasserwelt der Nordsee vor, der zweite Teil zeigt auch Fische, die etwas weiter entfernt beheimatet sind. Nemo und Dory lassen grüßen! Wir haben einen Tag mit schlechterem Wetter für einen Ausflug ins Aquarium genutzt. Der Mini fand die Fische sehr interessant, konnte sich dort aber natürlich noch nicht so lange beschäftigen wie im Tierpark.

Processed with VSCO with hb1 preset

Als wir wieder herauskamen, hatte sich der Regen aber verzogen und wir konnten den schönen Spielplatz vor dem Aquarium noch unsicher machen. Und der ist wirklich sehr schön – den solltet ihr auf jeden Fall mal besuchen. Dem Mini hatten es hier besonders das kleine Karussell und die Eisenbahn angetan.


Sylt-Aquarium
Gaadt 33
25980 Westerland / Sylt
+49 (0)4651 8362522
http://www.syltaquarium.de

Strandtipp Nr. 1: Kampen

Gleich an unserem ersten Tag sind wir durch Zufall am Strand von Kampen gelandet – da ist uns der Wind ganz schön um die Ohren gepfiffen. Der hölzerne Strandaufbau ermöglicht einen tollen Blick aufs Meer und und die Dünen – und der Mini hat die Holztreppe geliebt. Ein schöner Tag am Strand ist hier garantiert.

Eine schöne Strandbeschreibung findet ihr auch hier.

Processed with VSCO with hb1 preset

Strandtipp Nr. 2: Ellenbogen 4/5

Die wirklich wunderschönste Ecke von Sylt – und mit der Grund, warum wir wieder hingefahren sind – ist der Ellenbogen. Ihr müsst wissen, dass der Norden der Insel in privatem Besitz und ein Naturschutzgebiet ist, auf dem nicht gebaut werden darf. Nichts. Kein Hotel, kein Restaurant, keine Strandbude. Dort gibt es neben wunderbaren Dünen, sehr leeren Stränden und unzähligen Muscheln nur: Schafe. Es ist einfach herrlich dort und wir haben eine wunderbare Zeit am Strand verbracht. Picknick nicht vergessen – denn da gibt es keine Möglichkeit etwas zu kaufen.

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

Dafür aber ganz viel Weite und menschenleere Strände – einfach herrlich! Der absolut schönste Teil von Sylt. Wenn ihr in das private Gebiet möchtet, kostet das 5 Euro Eintritt und ihr bekommt eine Karte, die ihr vorne ins Auto legen müsst. Darauf sind die verschiedenen Parkplätze und Strandbuchten eingetragen. Für kleine Kinder eignen sich die Buchten 4 und 5 am meisten – das Wasser ist hier sehr flach, es gibt nur wenige und flache Wellen in dieser geschützten Bucht, einfach genau richtig.

Eine Bobbycar-Rennstrecke – der Spielplatz an der Sansibar

Das Kontrastprogramm zum Ellenbogen ist sicherlich die Sansibar: laut, voll und wuselig. Und trotzdem auf andere Art auch schön. Zum einen ist das Essen dort wirklich richtig gut. Ja, wirklich – und wir waren skeptisch bei einem so gehypten Laden, glaubt mir! Es ist einfach richtig prima. Wir haben dort zweimal gegessen und die legendäre Erdbeerbowle getrunken und waren begeistert.

Processed with VSCO with hb1 preset

Processed with VSCO with hb1 preset

Was die Sansibar aber vor allem für Eltern interessant macht, ist nicht nur die Kombination „gutes Essen“ + „viel Lärm“, in dem ein moserndes Kleinkind schlicht überhaupt nicht auffällt, sondern vor allem der tolle Spielplatz direkt vor der Tür. Praktischerweise gibt es viele Tische und Strandkörbe direkt neben mit perfekter 1a-Aussicht auf den Spielplatz – ich glaube, das nennt man eine Win-Win-Situation, oder? Der Spielplatz ist toll – von einem großen Holz-Kletterschiff über verschiedene Schaukeln, eine Seilbahn und eine Bobby-Car-Rennstrecke ist wirklich ALLES dabei – der Mini hat es geliebt!

Processed with VSCO with hb1 presetSansibar
Hörnumer Straße 80
25980 Sylt OT Rantum
www.sansibar.de

Schiffe gucken im Hafen von List

Der Hafen von List ist ausgesprochen strubbelig – neben diversen Lokalen und Imbissständen (Gosch! Groß, laut, aber sehr lecker.) kann man dort auch ein wenig shoppen und: Schiffe gucken. Dreimal dürft ihr raten, was den Mini am meisten interessiert hat. Hier liegt regelmässig eine Fähre zur dänischen Insel Rømø ab, es ankern aber auch andere Schiffe im Hafen. Der Mini hatte großen Spaß, unten an den Anlegestellen vorbeizulaufen und der Fähre beim Anlegen zuzusehen. Auch das Riesenrad und die Trampolin-Stationen für größere Kinder haben ihn sehr fasziniert. Der Hafen von List ist super geeignet für einen Mittagsstop!

Processed with VSCO with hb1 preset

Das waren sie – unsere Lieblingsunternehmungen mit dem Mini auf Sylt! Es hat uns so gut gefallen, dass wir den Urlaub nächstes Jahr sogar noch einmal wiederholen möchten – trotz der langen Autofahrt!

Was ist für euch im Urlaub mit Kindern besonders wichtig?

Viele Grüße mit Nordsee-Fernweh,
Eure Tina

Essanfänger – auf was muss Mama achten? (Gastbeitrag)

Heute habe ich hier auf Kind | Küche | Chaos einen Gastbeitrag von Moana alias Miss Broccoli für euch! Als ich mit dem Blog begonnen habe, war die Breizeit des Minis gerade schon vorbei – deshalb gab es damals hier nur einen kleinen Abschiedspost zum Brei – und keinen wirklichen Text zum Thema Beikost. Viele von euch haben aber ja noch kleine Kinder uns stellen sich viele Fragen rund um das Thema Beikost – und genau darüber schreib Moana heute für euch – viel Spaß beim Lesen! „Essanfänger – auf was muss Mama achten? (Gastbeitrag)“ weiterlesen

Wochenende in Bildern – 15./16. Juli 2017: Kuchen, Kaffee & schon wieder ein Jahr älter

Ja, endlich endlich schaffe ich mal wieder ein Wochenende in Bildern! Und dazu noch ein besonderes – denn am 16. Juli habe ich Geburtstag! Was meinen Geburtstag angeht, bin ich ein bisschen wie ein kleines Kind: ich freue mich schon Wochen vorher darauf und bin am Tag vorher auch ein bisschen aufgeregt. 😊 Daran ändert auch das Alter nichts… „Wochenende in Bildern – 15./16. Juli 2017: Kuchen, Kaffee & schon wieder ein Jahr älter“ weiterlesen

#freitagslieblinge – 14. Juli 2017: Urlaubsnachwehen und was ein Buch so alles anstellen kann

Freitag – die Woche ist vorbei, mein Geburtstag steht vor der Tür! Und auf dem Blog herrschte seit den Freitagslieblingen letzte Woche absolute Funkstille. Ja, das war den sogenannten Urlaubsnachwehen geschuldet – ihr kennt das: man kommt wieder und dann wartet ja zu Hause erstmal der ganze Mist auf einen. Wäscheberge, die abgetragen werden wollen, Post, Koffer ausräumen – irgendwie war ich gut beschäftigt diese Woche. Blöderweise hatte ich im Kühlschrank am Vorabend unserer Abreise noch etwas Wassermelone deponiert. Aufgeschnitten. Und habe sie dann da vergessen. Sagen wir mal so: sie war vom intelligenten Leben vermutlich nicht mehr SO weit entfernt… Und ich dann eine ganze Weile mit dem Kühlschrank beschäftigt. Soweit zu den nicht so prickelnden Themen der Woche. 😉 JETZT geht es aber ja um die schönen Dinge dieser Woche – also, voilá: „#freitagslieblinge – 14. Juli 2017: Urlaubsnachwehen und was ein Buch so alles anstellen kann“ weiterlesen

#freitagslieblinge – 7. Juli 2017: Ab auf die Insel! 

Diese Woche stand ganz und gar im Zeichen unseres Urlaubs – wir sind mittendrin und genießen gerade unsere freien Tage in vollen Zügen! Deshalb sind die Freitagslieblinge heute auch eher bild-  und weniger textlastig… 😉 „#freitagslieblinge – 7. Juli 2017: Ab auf die Insel! „ weiterlesen

Mein Kind „hört“ einfach nicht: Blickkontakt, Augenhöhe und persönliche Ansprache (2)

Beruf und Blog verbinden – das mache ich in meiner neuen Blogreihe zur Kommunikation mit Kleinkindern! Professionelle Unternehmenskommunikation vs. Kommunikation mit Kindern – da liegen Welten zwischen? Ich finde nicht – und nehme mir die gängigen „Lehren“ mal Stück für Stück vor.

Heute geht es einmal ganz generell um das „Drumherum“ – also weniger die Inhalte, die ihr vermitteln möchtet, sondern ganz konkret darum welche Situation/Umgebung ihr schaffen solltet, wenn ihr mir eurem Kind sprecht und wie ihr es ansprecht. Kurz, es geht um: Blickkontakt, Augenhöhe & persönliche Ansprache. „Mein Kind „hört“ einfach nicht: Blickkontakt, Augenhöhe und persönliche Ansprache (2)“ weiterlesen