#freitagslieblinge – 23. Juni 2017: Seifenblasen, Obst und Kuschelzeit

Freeeeeeiiiiitaaaaaag! Yeah! Das war ja mal eine waschechte Sommerwoche, würde ich sagen. 🙂 Wir haben ganz schön geschwitzt… Ich gerade eben auch nochmal, als ich meinte diesen Post zu speichern – und ihn stattdessen mit einer alten Version von heute morgen ohne Text überschrieben habe. Heul Also nochmal von vorne…

Mein Lieblingsessen der Woche

Bei den tropischen Temperaturen diese Woche fand ich es mehr als gerechtfertigt, die üblichen Kalorien einer Mahlzeit in Form eines Getränks zu mir zu nehmen. Tadaaaa: Eiskaffee, in der Dekanaten Version mit Sahne, Vanilleeis UND bunten Streuseln.

Dafür gab es ansonsten diese Woche vor allem Obst, Obst, Obst…

Mein Lieblingsmoment mit meinem Sohn

Mein „Nein, nis müüüüde“-Kind ist bei den Hochsommer-Temperaturen diese Woche mittags einfach auf der Couch eingeschlafen. Mit dem Feuerwehrauto noch in der Hand. Ich fand es so süß, gefühlt ist das schon Ewigkeiten her, dass mein Kind tagsüber Nickerchen auf der Couch gemacht hat…

Mein Lieblings-Mamamoment nur für mich

Am Donnerstag war dagegen kein Mittagsschlaf in Sicht und der Mini deshalb abends um halb sieben im Bett. Das kommt eher selten vor, weshalb ich die Gelegenheit genutzt habe, und ein bißchen fürs Nachbarschaftsfest vorbereitet habe: Riesenseifenblasen!!! Benutzt habe ich das Rezept von Mari von Baby, Kind und Meer und es klappt prima. Der Mini wird morgen Augen machen…

Meine Lieblingslektüre der Woche

Ich hab es gefunden – und das sogar in einer ganz normalen Mini-Buchhandlung bei uns im Ort: Geborgene Kindheit von Susanne Mierau. Und es gefällt mit jetzt schon, durch bin ich allerdings noch nicht. Wie gesagt, der Mini war einen Abend diese Woche im 19 Uhr im Bett… 😉

Meine Lieblingsinspiration der Woche

Die kommt diese Woche einmal wieder vom Gewünschtesten Wunschkind – es gibt wohl kaum einen Blog, der meine Einstellung zum Leben mit Kindern so sehr beeinflusst hat! Der aktuelle Artikel beschäftigt sich mit dem Thema „Verabschieden“ und betont wie wichtig es ist, dem Kind Tschüss zu sagen und sich nicht davonzustehlen. Eigentlich sagt einem das ja auch das Bauchgefühl – und trotzdem habe ich es schon so oft ganz anders erlebt, oder es auch empfohlen bekommen. Diesen Artikel kann man deshalb nicht oft genug teilen!

So, nun wünsche ich euch einen wunderbare Start ins letzte Juni-Wochenende! Was habt ihr für Pläne fürs Wochenende? Weitere Freitagslieblinge gibt es hier bei Berlin Mitte Mom!

Sommerliche Freitagsgrüße,
Eure Tina

 

MerkenMerken

MerkenMerken

Konsequent inkonsequent.

Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann. Wer kennt das nicht, dass man manchmal seine Meinung ändert? Oder sich manchmal etwas anders überlegt oder sich umentscheidet? Ja, das ist generell kein Problem – es sei denn, man hat Kinder.

Dann ist das nämlich INKONSEQUENT. Seit ich Mutter bin, hat dieses Wort in meinem irgendwie einen anderen Platz bekommen, ständig umschwirrt es einen. Man muss konsequent dies oder jenes tun, damit das Kind sich gut entwickelt – manches darf man auf konsequent nicht tun, ansonsten droht: „Du bist aber inkonsequent. Kein Wunder, dass der Mini… (bitte hier irgendein beliebiges, normales Kleinkindverhalten einsetzen).“

Hallo, mein Name ist Tina und ich erziehe inkonsequent…

Ja, ich bin inkonsequent. Und heute breche ich hier mal eine Lanze für die so verdammte Inkonsequenz. Ich bin die Mutter, die auch zweimal am Tag Marmeladenbrot serviert. Am Couchtisch. Zum Wimmelbuch. – Nein, so essen wir nicht jeden Tag. Manchmal aber schon. – Ich bin auch die Mutter, die erst Nein sagt und dann doch noch eine Runde Kekse rausrückt. Die abends sagt, dass nach dem Buch jetzt aber wirklich Schluss sei und dann doch noch zwei vorliest. Und die, die das Schubladen-Ausräumen erst verbietet und sich dann mitten im Satz unterbricht und denkt „Ach, komm…“. So bin ich. Ich bin inkonsequent.


Und ich bin das nicht aus Faulheit, weil ich gerade einfach keine Lust habe eine bestimmte Regel durchzusetzen, oder auf einem bestimmten Ablauf zu bestehen. Ich bin inkonsequent, weil ich mich regelmäßig frage, ob die Entscheidung gerade wirklich eine Auseinandersetzung wert ist. Und das ist es ja, was im Normalfall folgt, wenn man bei einem Kleinkind auf das Essen am Tisch besteht, das Schubladen ausräumen oder sonst überhaupt irgendetwas verbietet.

„Pick your fights“, sagt man bei den Unternehmensberatern ja gerne, such‘ dir deine Kämpfe weise aus. Wer mit einem Kleinkind zusammenlebt, weiß, dass es theoretisch alle zehn Minuten eine Möglichkeit gibt sich in die Haare zu geraten. Ich möchte mich einfach nicht ständig streiten und überlege im Zweifel immer lieber nochmal ob und vor allem warum mir etwas jetzt wichtig – oder vielleicht doch nicht so wichtig? – ist.

Das Leben ist doch auch nicht konsequent, oder?

Die schönsten Dinge, Momente und Erlebnisse im Leben entstehen manchmal unbeabsichtigt. Aus Fehlern, Inkonsequenzen, Abweichungen von der Routine.  Wie langweilig, wenn alles immer nach Plan A oder Schema F laufen würde. Das Leben ist nicht konsequent. Es fordert Flexibilität von uns, Richtungswechsel, Meinungsänderungen und Anpassung an neue Gegebenheiten.

Wie kommen wir also nur darauf, dass Inkonsequenz für unsere Kinder so furchtbar ist? Ja, Kinder lieben Routinen und finden in Ihnen Sicherheit – und sie lieben es genauso sehr, wenn man die gewohnten Pfade einmal verlässt. „Einen total verrückten Tag“ nennt das eine Freundin für ihren Sohn – an diesem Tag läuft eben alles etwas anders als sonst. Ich wünsche mir manchmal für mich auch total verrückte Tage, an denen alles Regeln auf dem Kopf stehen.

Der Zauber der Ausnahme

„Das bleibt sonst immer so, das will er dann jetzt jedes Mal – pass‘ auf, nicht, dass das zur Gewohnheit wird.“ – das bekommt man häufig zu hören, wenn man mit Entscheidungen ins Bezug aufs Kind flexibler umgeht. Ich halte das für Quatsch – wir haben kompetente Kinder, die sehr gut verstehen was eine Ausnahme ist. „Ausaweiiii“ sagt der Mini immer sehr begeistert, wenn es abends Marmeladenbrot gibt. Und strahlt ganz glücklich. Weil er gefragt hat und ich ja gesagt habe. Auch wenn wir das sonst abends nicht essen. Und, stellt euch vor: es ist trotzdem in Ordnung, dass wir das nicht jeden Abend essen.

Auch mal inkonsequent sein heißt für mich nicht, dass sich nicht die Werte, die einem als Eltern wichtig sind, als Konstante durch die Erziehung hindurchziehen. Meinem Mann und mir ist – um mal beim Marmeladenbrot-Beispiel zu bleiben – eine gesunde, ausgewogenen Ernährung und ein verantwortungsbewusster Umgang mit Nahrungsmitteln grundsätzlich wichtig. Dass es aber auch mal ein Marmeladenbrot zum Abendessen gibt, steht für mich absolut nicht im Gegensatz dazu. Konstanz in den grundlegenden Werten finde ich absolut wichtig, blinde Konsequenz unsinnig, stressig und anstrengend für alle Beteiligten.

Kinder brauchen eine Richtschnur an der sie sich orientieren können, wir als Eltern sollten für sie verlässlich sein in unseren Werten. Und dann zwischendurch liebevoll inkonsequent. Weil es doch ehrlicherweise die Dinge sind, an die wir uns aus unserer eigenen Kindheit gerne zurückerinnern: das lange Aufbleiben und noch fernsehen dürfen, die Süßigkeiten im Bett nach dem Zähneputzen, das dritte Eis an einem heißen Sommertag und der geschwänzte Musikunterricht.

Alles ganz furchtbar inkonsequent, oder vielleicht einfach nur eine schöne Ausnahme? 😉

Liebe Grüße,
img_4183

 

 

Wochenende in Bilder – 17./18. Juni 2017

Unser Wochenende war diesmal wirklich ziemlich voll – eigentlich versuchen wir das zu vermeiden, diesmal hat das leider nicht ganz geklappt. Wobei es schön voll war, und nicht stressig voll. 😊

Der Samstag beginnt bei uns wie immer: mit Kaffee für die Eltern & vorlesen für den Mini. So beginnt eigentlich fast jeder Tag – und meisten muss der Papa vorlesen, aber bitte ganz gemütlich mit Kuscheldecke auf der Couch.

Danach geht es zum Frühstück ins Lieblingscafé, wo ich mich ausnahmsweise mal für das gesunde Frühstück mit Obst & Joghurt entscheide. Der Mini nimmt wie immer das Tomaten-Rührei. 😂 Schon auf dem Hinweg hat er uns mehrfach daran erinnert, damit wir das ja beim Bestellen nicht vergessen.

Wieder zu Hause angekommen, finden wir auf Papas Auto einen kleinen Besucher, den wir uns zusammen einmal in Ruhe angucken. Der Mini kann seit kurzem „Aaaatung, fäääätisss, loooss!!“ sagen und ist ganz begeistert, als der Marienkäfer auf sein Kommando hört und wegfliegt. 

Der Tag ist bedeckt und mit 20 Grad sehr angenehm, also sind wir den Tag über im Garten. Der Mini ist ein richtiges Gartenkind und liebt es, darin rumzuwerkeln. Auch heute. Nach anstrengenden Räumaktionen braucht er dann erstmal eine Pause…

…der Garten allerdings auch!!

Am späteren Nachmittag geht es zu Minis Patenonkel – der feiert nämlich seinen 40. Geburtstag mit vielen Freunden und fast 50 Kindern. Der Mini ist im 7. Himmel und genießt den Trubel.


Die Nacht wird dementsprechend ziemlich unruhig – die Party war aufregend und schön, aber es ist für einen Zweijährigen natürlich trotzdem viel zu verarbeiten. Am Sonntagmorgen darf ich deshalb ausschlafen und werde von meinen beiden Männern erst um kurz vor neun Uhr geweckt! Ein Traum! Ich liebe meinen Mann dafür, dass er sowas einfach so sieht und sich dann den kleinen Mann schnappt. ❤️

Nach dem Aufstehen muss ich mich sputen: um kurz nach elf Uhr holt mich Sarah ab und wir fahren nach Düsseldorf zum Styleranking Elternbloggercafé. 


Wir haben trotz Stau viel Spaß auf der Fahrt und haben Zeit in Ruhe zu Quatschen. 😊

Über ein Freche Freunde Mitbringsel hat sich der Mini später riesig gefreut…

…ich freue mich dagegen schon sehr auf das Ausprobieren der Schaebens Gesichtsmasken aus der Goodie Bag. Bei den letzten Nächten kann ich die wirklich prima brauchen.

Der Schaebens Stand hat auch eindeutig dir schönsten Cookies! 😊 Mit dabei sind auch Max Factor – die einen ganz spannenden MakeUp-Vortrag halten und auch tolle individuelle Tipps gegeben haben – und Dyson als Sponsoren. 

Zurück zu Hause fordert der Mini natürlich erstmal Mama-Zeit. Wir kuscheln und lesen eine Runde und dann möchte der Mini auch noch eine Runde „Papas Auto faaahn“ – also machen wir das.

Gleichzeitig kommen unsere Freunde zum Grillen an und wir verbringen einen schönen Abend im Garten. Der Mini müsste eigentlich jetzt schon im Stehen einschlafen: er hat keinen Mittagsschlaf machen wollen und die letzte Nacht ja auch unruhig geschlafen. Eigentlich. Ich weiß wirklich nicht, wo er diese Energie hernimmt… 

Ich ergänze später vielleicht noch ein paar Grillfotos – jetzt bringe ich erstmal das kleine Duracell-Häschen ins Bett. Weitere Wochenenden in Bildern findet ihr später wie immer hier bei Geborgen Wachsen.

Edit: Wir grillen noch Fisch und genießen kalten Weißwein. 😊 Könnte schlimmer sein…


Habt einen schönen Sonntag,

Eure Tina 

#freitagslieblinge 16. Juni 2017

Heute ist es noch genau einen Monat bis zu meinem Geburtstag! 🙂 Ich bin ja sehr gerne ein Sommerkind – früher fiel mein Geburtstag meistens in die Sommerferien und ich habe das sehr genossen. Letztes Jahr waren wir gerade erst umgezogen, aber in diesem Jahr freue ich mich schon sehr darauf meinen Geburtstag im Garten zu genießen. Aber genug Zukunftsmusik, zurück zur vergangenen Woche! „#freitagslieblinge 16. Juni 2017“ weiterlesen

Karotten & Kokos – ein Dreamteam!

…und wenn sich dann noch leckere Pasta dazugesellt: perfekt! Als wir damals beim Mini mit Beikost angefangen haben, waren Möhren unsere erste Wahl. Anscheinend hat das seine Geschmacksvorlieben sehr geprägt, denn bis heute stehen Möhren und alle Gerichte, in denen die leckeren orangefarbenen Wurzeln vorkommen, ganz hoch im Kurs. Ich esse sie auch sehr gerne, roh wie gekocht – und gesund sind sie außerdem! „Karotten & Kokos – ein Dreamteam!“ weiterlesen

Pureology – Haarpflege für coloriertes Haar (PR-Sample)

*Die Produkte wurden mir als PR-Samples zugesandt.

Vor etwa drei Wochen brachte der Postbote ein wirklich hübsches Päckchen bei uns vorbei, auf das ich mich schon sehr gefreut hatte: Pureology hat mir netterweise ihre komplette Pflegeserie für trockenes, gefärbtes Haar zum Testen zugeschickt. Meine Haare und ich – das ist nicht immer so eine ganz unkomplizierte Beziehung. Man will ja generell immer das, was man nicht hat. Wenn ich also sage, dass ich gerne volles, kräftiges, gesundes und glänzende Haare hätte, dann könnt ihr euch sicherlich in etwa vorstellen, wie meine Haare wirklich sind… „Pureology – Haarpflege für coloriertes Haar (PR-Sample)“ weiterlesen

12 von 12 – Juni 2017

Na, ich bin ja mal sehr gespannt, ob ich heute 12 Fotos schaffe… Der Tag ist voll, und an diesen Tagen vergesse ich meistens Fotos zu machen! Mein Morgen beginnt mit: Kaffee. Soweit, so normal – der Mini fordert dann aber sofort sein „Müüüüüüüßiii“ ein, den er hat „gooßen Hunga“, also wird dieser Kaffee dann zumindest zur Hälfte erstmal kalt. Vermutlich trinke ich gar nicht zu viel Kaffee, wenn man die ganzen halben Tassen, die kalt werden rausrechnet… „12 von 12 – Juni 2017“ weiterlesen

Wochenende in Bildern – 10./11. Juni 2017

Hoch die Hände, Wochenende! Die letzten beiden Tage haben der eigentlich entspannten Feiertagswoche irgendwie noch eine ordentliche Ladung Stress verpasst, so dass wir uns alle drei richtig aufs Wochenende freuen. Der Samstag beginnt traditionell mit ihrem Frühstück im Café, auf das wir uns alle immer schon sehr freuen. „Wochenende in Bildern – 10./11. Juni 2017“ weiterlesen

#freitagslieblinge – 9. Juni 2017

Hello again, Freitag! Unser Start in den Freitag war heute eher FriNAY statt FriYAY. Der Mini ist heute morgen ziemlich früh mit dollem Nasenbluten wach geworden. Nasenbluten fällt ja in die Kategorie: gar nicht schlimm, sieht aber aus wie… nun ja. Wir waren auf jeden Fall wach. Und dann hat uns unsere Babysitterin versetzt, was meine Laune auch nicht gerade verbessert hat. Aaaaaaaber: jetzt schreibe ich die Freitagslieblinge und erinnere mich an die ganzen tollen und schönen Erlebnisse der letzten Woche! Dann geht’s bestimmt wieder.

Mein Lieblingsessen der Woche

Das fand am Mittwoch Abend im Maison Blue in Köln statt – ich liebe dieses Restaurant. Das Essen ist einfach genial, das Lokal einfach wundervoll französisch-gemütlich und am allerwichtigsten: das Team ist unglaublich nett. Wir sind bisher jedesmal mit dem Mini dort gewesen, der immer ganz liebevoll begrüßt und behandelt wird. Einfach toll. Lecker war es wieder, wir sind bestimmt bald wieder dort…



Mein Lieblingsmoment mit meinem Sohn

Wir haben am Dienstag einen wunderschönen Tag in Düsseldorf verbracht und uns gemeinsam eine Ausstellung angesehen. Für den Mini war das der erste Museumsbesuch und ich hatte ehrlicherweise nicht damit gerechnet, dass er das besonders lange gut findet. Hat er aber! Nach dem Museum waren wir erst einmal im Cafe Dulce Mittag essen und der Mini musste erst einmal die Eistheke inspizieren. So süß! Wie gut, dass es dort einen eigenen Kinder-Tritt gibt, damit sie auch gut in die Theke schauen können – der heißt übrigens „Kids Stairway to Icecream“… 🙂



Wieder zurück fiel dem Mini bei Ausladen des Kofferraumes ein Buch in die Hände – und das musste sofort an Ort und Stelle gelesen werden. Meine beiden Männer – das war einfach ein so süßer Anblick!



Meine Lieblingslektüre der Woche

Ich gestehe: ich habe diese Woche mal wieder nur online gelesen und geklickt. Dabei liegt hier noch ein wundervoller Paris-Roman für mich…

Mein Lieblings-Mamamoment für mich

Während der Mini am Dienstag in aller Ruhe Mittagsschlaf im Kinderwagen gemacht hat – ja, im Moment ist auf einmal wieder ein Mittagsschlaf angesagt – konnte ich ganz in Ruhe ein bißchen bummeln gehen, schöne Dinge anschauen und schließlich auch mein Geburtstagsgeschenk aussuchen. Das war sehr schön und total entspannend. Mein Mann hat in der Zwischenzeit mit dem Kinderwagen Kilometer gemacht, damit der Mini in Ruhe ausschlafen konnte.




Meine Lieblingsinspiration der Woche

Meine Lieblingsinspiration der Woche kommt diesmal von Andrea alias Runzelfüßchen. In diesem tollen Artikel berichtet sie darüber, was man tun kann wenn das Kleinkind etwas kaputt macht – was ja eigentlich so unvermeidlich ist wie der Sonnenaufgang… In ihrem Text lässt sie noch viele andere Stimmen und Blogger zu Wort kommen, so dass sicherlich für alle Kleinkindeltern ein guter Tipp dabei ist. Schaut doch auch mal auf ihrem Blog vorbei!

So, das ist meine Laune doch gleich viel besser, wenn ich das hier so lese und anschaue… 🙂 Weitere Freitagslieblinge findet ihr hier bei Anna / Berlin Mitte Mom! Viel Spaß beim Lesen!

Happy Friday,
img_4183

 

MerkenMerken