Ein Urmel-Geburtstag: Willkommen auf Titiwu!

Wenn es im Moment ein Buch gibt, das wir immer und immer wieder lesen müssen, dann ist es Urmel sucht den Schatz* (Affliliate-Link). Der Mini ist ganz begeistert von der Geschichte um das Urmel aus dem Eis, seinen Freunden und dem geheimnisvollen Schatz. Daran habe ich gedacht, als ich überlegte, wie wir seinen 2. Geburtstag feiern. Witzigerweise feiert das Urmel im Buch nämlich auch seinen Geburtstag.



Letztes Jahr war alles bunt und regenbogenfarben, das erschien mir für einen Einjährigen am passendsten. Dieses Jahr war aber ja eine wirklich eigene Vorliebe zu erkennen – also: ein Urmel-Geburtstag musste her! 🙂

Das Meisterstück: die Geburtstagstorte

Als erstes und wichtigstes steht da natürlich der Gedanke an den Geburtstagskuchen im Raum und hat mir ehrlicherweise etwas Kopfzerbrechen bereitet. Wie sieht denn bitte eine Urmeltorte aus? Eine Fondanttorte mit Fondant-Deko? Fondant, mein Endgegner und dann auch noch so ein kompliziertes Tier wie das Urmel? Nein, danke. Da ist die Katastrophe ja vorprogrammiert. Es musste eine andere Lösung her.

Wie so oft half Pinterest mir weiter: Aus der Suche nach einer Urmeltorte wurde eine Drachentorte und schon hatte ich eine Vorlage, die mir mit ein paar kleinen Änderungen machbar erschien. Noch ein bißchen WhatsApp-Torten-Coaching bei Backqueen Theresa (vielen Dank an dieser Stelle!) und ich habe mich an die Urmeltorte rangetraut.

Die Urmeltorte besteht aus zwei runden Sandkuchen mit einem Durchmesser von 26 cm, sowie einem zerlegten Muffin. Das Frosting enthält Frischkäse, Butter und Puderzucker (was ganz leichtes…) und wurde mit Lebensmittelfarbe hellgrün eingefärbt.



Bei Pinterest habe ich mich hauptsächlich an diese Vorlage gehalten, was die Optik der Torte anging. Hier findet ihr ein praktisches „Schnittmuster“, das ich als Grundlage benutzt habe. Da die Torte aber in den Kühlschrank passen musste, habe ich es etwas verändert und auch leicht vereinfacht. Die hinteren Beine sind beispielsweise einfach der geteilte untere Teil des Muffins, den ich für den Kopf benutzt habe. So sah dann der Rohbau des Kuchens aus:



Um mir die Sache etwas leichter zu machen, habe ich die Urmelteile mit diesen Plastik-Party-Spießen zusammengesteckt. So bekam der Kuchen etwas mehr Stabilität und das Einstreichen mit Frosting wurde leichter. Mit dem grünen Überzug wurde aus dem Grundgerüst dann so langsam ein richtiges Urmel.




Als Rezept für den Kuchen habe ich auf Altbewährtes zurückgegriffen: dieses Rezept ist eigentlich für die Regenbogentorte vom vergangenen Jahr. Da der Teig aber so schön locker und fluffig war, habe ich ihn einfach verdoppelt und daraus zwei etwas höhere normale Kuchen gebacken. Auch das Frosting-Rezept habe ich übernommen, allerdings habe ich die Mengen mit 1,5 multipliziert, um auch genug für den ganzen Urmel zu haben.

Und schließlich war es dann geschafft und ich habe den Kuchen noch mit Smarties, Apfelringen und Lachgummis verziert. Die Zuckeraugen habe ich im Supermarkt gefunden. Mann, war ich stolz als das gute Stück endlich fertig war! Es dann wieder in den Kühlschrank (den im Keller, sehr clever…) zu bugsieren war eine Aufgabe für sich und hat mich einige Nerven gekostet. Nächstes Mal räume ich den Kühlschrank in der Küche aus, anstatt den Kuchen durchs halbe Haus zu tragen…



Ein paar kleine Learnings aus dieser Geburtstagstorte gefällig? Bitteschön:

  • 1,5 Kilo Frosting passen nicht in die KitchenAid-Küchenmaschine.
  • Wenn man schon vorher das Gefühl hat, dass der Topf zu voll ist, ist es eine ziemlich doofe Idee, die Maschine trotzdem anzuschalten.
  • Grüne Lebensmittelfarbe färbt nicht auf weiße Küchen ab.
  • Während man hochkonzentriert die Urmelteile zuschneidet, sollte man nicht die Minimuffins im Ofen vergessen.
  • Minimuffins brauchen nur maximal 15 Minuten im Ofen. Eher 10. Und werden danach sehr schnell „knusprig“.
  • Die selbstgebastelt, total stabile Papp-Unterlage für den Urmel ist mit dem Gewicht von zwei Kuchen und 1,5 Kilo Frosting darauf auf einmal nicht mehr soooo stabil wie vorher.

Die Dekoration

Grün, grün, grün sind alle meine Farben… Das Urmel ist grün, also sollte es bei uns grün werden. Luftballons, Luftschlangen, Konfetti, ein paar Wabenbälle und natürlich: ein Urmel-Folienballon.* Strenggenommen ist das natürlich ein Drache, aber ich finde der geht auch als Urmel durch, oder?



Da das Urmel ja auch Freunde hat, durften die auf dem Geburtstagstisch nicht fehlen. Und so zogen vorab noch WutzSchuschPing PinguinWawa und ein Seelefant* (Affiliate-Links) in der Schleich-Variante bei uns ein. Wobei man für den Seelefanten zugegebenermaßen ein wenig Phantasie braucht. Die richtigen Schleich-See-Elefanten sind leider nur noch bei Ebay zu bekommen, zu verrückten Preisen. Soweit ging meine Genauigkeit dann doch nicht. Es musste also der Schleich-Seelöwe als Ersatz herhalten.



Ansonsten habe ich wild mit grünen Luftballons, Luftschlangen und grünem Riesenkonfetti um mich geworfen, und hatte ein paar grüne Wabenbälle bestellt – schon sah das Wohnzimmer nach Kindergeburtstag aus. 😉 Ein paar frische Blumen, fertig.



Und so haben wir gefeiert

Der Mini ist ja erst zwei Jahre alt geworden und wir wollten ihm einen besonderen Tag bereiten, ihn aber nicht völlig überfordern. Insofern haben wir nur im Familienkreis gefeiert – was seine beiden Großeltern, unsere Geschwister und Minis Paten umfasste und dann irgendwie mit Mann und Maus doch eine gar nicht so kleine Runde war. Da das Wetter schön war, konnten wir aber den Garten mitbenutzen und die Kinder hatten großen Spaß mit Minis neuem Speisehaus, das er als Gemeinschaftsgeschenk zum Geburtstag bekommen hat.

Neben dem Urmelkuchen hatte ich noch Muffins in groß und in klein gebacken und es gab auf besonderen Wunsch zweier männlicher Familienmitglieder Kartoffel- und Nudelsalat, Frikadellen und Würstchen. Der Mini war kulinarisch im Himmel und hat glaube ich nur Zuckerperlen von Muffins abgepult und Würstchen gegessen. 🙂 Darf man an seinem Geburtstag aber auch. Es war ein richtig schöner Nachmittag!



Ich bin jetzt schon sehr gespannt, was wir nächstes Jahr wohl an seinem 3. Geburtstag machen werden. Wofür er sich dann wohl interessiert? 🙂

Liebe Grüße, Eure
img_4183

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s