Unser Wochenende in Bildern – 14./15. Januar 2017

Unser Samstag beginnt wie immer – mit einem Frühstück in der Stadt und den üblichen Besorgungen. Da der Mini aber deutlich vor 9 Uhr aufsteht und natürlich auch schon vorher frühstückt, gibt es auch für mich schon eine Runde Kaffee.



Wir sind pünktlich zum Mittagessen wieder zu Hause – naja gut, nicht so ganz, hat der Mini auch lautstark moniert. Sind eure Kinder auch perfekte Wecker? Ich bräuchte weder Uhr noch Handy, um sagen zu können, wann es 12 Uhr mittags ist… 😉

Nach dem Mittagsschlaf braucht der Mini meistens eine Weile, um wieder so richtig wach zu werden. Also wird noch ein bißchen gekuschelt.



Wir haben vor einigen Tagen die Gitterstäbe aus Minis Bett herausgenommen und er findet es ganz toll. Ich hoffe sehr, dass es jetzt auch keine Kletterversuche mehr über das Gitter geben wird. Aber das Gitterbett ist ohnehin bald Geschichte – denn der Mini bekommt demnächst ein Bodenbett! Aber das zeige ich noch einmal in einem eigenen Post, wenn es soweit ist.

Während ich den Mini anziehe und uns die Sonne auf die Nase scheint, fragt eine Freundin, ob wir nicht Lust auf einen Waldausflug hätten. Wir schmeissen uns schnell in warme Sachen und stehen 30 Minuten später auf dem Waldparkplatz.



Tja. Die Sonne ist weg und es fängt an zu schneien. Äh, zu regnen. Nein, doch schneien. Regnen. Schneien.

Der große Sohn der Freundin beschwert sich, dass er sich das anders vorgestellt habe – und wir stimmen ihm alle zu.


(Das ist übrigens eine nasse Mütze.) Egal, frische Luft tut trotzdem gut. Für noch ein bißchen Spielspaß fahren wir zu uns nach Hause und lassen die Kinder im Wohnzimmer spielen und toben.



Wir freuen uns schon den ganzen Tag auf unser Abendessen – wir haben nämlich Scholle Finkenwerder Art geplant – schön paniert und mit zerlassenem Speck, so lecker. Die Scholle hat mein Mann zusammen mit anderem Fisch letztes Wochenende gekauft und eingefroren…



In dieser Pfanne sollte kurze Zeit später der frisch panierte Fisch brutzeln. Sollte. Denn wir gucken ganz schön blöd, als wir den aufgetauten Fisch aus dem Keller holen und feststellen: der ist irgendwie ein bißchen zu groß für eine Scholle…

Tja. War auch keine Scholle. War Kabeljau. Tiefgefrorene Fische sehen sich einfach so verdammt ähnlich, wenn man nicht genau hinschaut… Wir finden die große Fischverwechslung ganz amüsant und ich vergesse darüber völlig, noch ein nettes Foto von unserem fertigen Kabeljau mit Spätzle zu machen.

Auch der Sonntagmorgen beginnt mit einem Kaffee. Unsere Nacht war wieder eher unruhig und deshalb legen wir uns abwechselnd noch einmal für eine halbe Stunde aufs Ohr, während der andere den Mini beschäftigt.

Ich plane unsere nächste Woche vor uns beginne mit meinen üblichen Listen: Essensplan, Einkaufsliste, To Do-Liste.



Später hilft der Mini mir, den Frühstückstisch zu decken, während mein Mann frische Brötchen holt. Der Mini möchte aber zum zweiten Frühstück lieber nur Trauben essen – die sind aber auch wirklich lecker!

Ich liebe übrigens zum Frühstück die Kombination Erdnussbutter & Himbeermarmelade!



Danach geht es ans Ausmisten: der Mini ist so gar nicht mehr mini und innerhalb von vier Wochen aus Größe 92 herausgewachsen. Also haben wir Größe 98 besorgt und müssen nun ganz viel zu klein gewordenes (90/86/80 habe ich gefunden – ich habe wohl eine Weile nicht aussortiert…) aus dem Schrank ausräumen. Bei der Gelegenheit räume ich gleich das Zimmer etwas auf und um, denn für das neue Bett werden wir die Möbel etwas umstellen müssen.



So, alles wieder ordentlich!



Un weil es so schön war (haha…), mache ich das gleiche auch mit meinem Schrank und sortiere ein paar Oldies aus, die ich schon lange nicht mehr anhatte. Der Lieblingsmann hat derweil den Kampf mit dem Ikea-Kindertisch und den dazugehörigen Stühlen aufgenommen. Wie immer steht hinterher alles und er schwört mir, dass das nun wirklich das ALLERletzte Mal war, dass wir was von Ikea gekauft haben. 😉 Gut informierten Kreisen zufolge ist das aber eine leere Drohung.

Der Mini findet langsam alles doof – er darf den Schrank nicht wieder ausräumen und nicht mit dem Akkuschrauber spielen, ALLES voll gemein. Mein Mann schnappt ihn sich für eine Runde an der frischen Luft und ich bringe – fachmännisch – die letzten Schrauben an den Stühlen an.



Ja, ich lass das jetzt so. Wehe ihr lacht!!!

Mittagspause ist Blogzeit – ich fange an, das Wochenende in Bildern zu tippen und die ersten Fotos einzubauen.

Nachmittags geht es dann noch einmal an die frische Luft – und Oma & Opa besuchen. Das Wetter ist winterlich – aber halt rheinisch-winterlich aka matschig.

Etwas Süßes darf Sonntags nachmittags natürlich auch nicht fehlen und so geht es noch schnell in ein Café, Kuchen und Eierkrapfen kaufen. Mjam…

Der Tag klingt ab 18.00 Uhr zu Hause mit Minis Abendessen aus – später kochen dann mein Mann und ich noch in Ruhe.

So, dass war unser Wochenende in Bildern – bei Susanne von Geborgen Wachsen findet ihr hier noch viele weitere WiBs – viel Spass beim Durchstöbern!

Alles Liebe,
img_4183

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s