Perfekte Mütter nerven…

Früher oder später passiert es, wenn du ein Kind hast – du triffst andere Mütter. Lässt sich wirklich nur schwer vermeiden. 😉 

Ich hatte bisher großes Glück: der Mini ist fast anderthalb Jahre alt und ich habe bisher nur wirklich nette und sehr entspannte Mütter im Bekanntenkreis. Pekip, Spielplatz, Turnkurs, Sandkasten – überall habe ich nur nette Menschen getroffen und sogar auch neue gute Freunde gefunden. Wir haben nicht immer die gleiche Meinung, wir gehen unterschiedlich mit unseren Kindern um, uns sind teilweise bestimmte Dinge wichtiger oder weniger wichtig – aber wir mögen uns. Nie hatte ich das Gefühl, das wir in einem Wettbewerb zueinander stehen, um die „Beste-Mama-Medaille“ konkurrieren oder uns gegenseitig Vorträge über die optimale Ernährung, Pflege oder Förderung unserer Kinder halten.


Bis vor kurzem. Jetzt kenne ich nämlich auch eine Supermama, die alles richtig macht. Und natürlich auch noch ein paar gute Tipps auf Lager hatte, wie ich meine Erziehung optimieren und den Mini gezielter fördern kann. Das Schlimme daran ist, dass es mich nicht nur total genervt hat, sondern ich zumindest einen Abend mit meinen Gedanken darum gekreist bin, ob ich „meinen Job“ gut genug mache. Ob ich den Mini tatsächlich „fördern“ müsste. Ob ich nicht vielleicht in einigen Punkten zu entspannt bin – und in anderen zu ängstlich und ihm mehr zutrauen müsste.

Im Nachhinein ärgert mich das am meisten – das ich meine Zeit damit verschwendet habe. Eigentlich bin ich -zumindest in Bezug auf meine Mutterrolle – ziemlich selbstsicher, aber an diesem Punkt hat es mich doch kurz erwischt. Glücklicherweise aber nur kurz. 😉

Jetzt bin ich wieder im Normalmodus,

…und finde es nicht schlimm, dass mein Kind noch nicht ohne einen Finger zum Festhalten laufen mag.

…und bin entspannt, was seine Essgewohnheiten und -mengen angeht. Ich wiege nichts ab, und gebe ihm an schwierigen Tagen die Dinge, von denen ich weiß, dass er sie gerne isst. Und ja, er darf auch Kuchen und mal einen Keks probieren. Mit Zucker.

…ich übe keine Wörter mit ihm oder lese regelmäßig Wörterbilderbücher vor, die ihn nicht interessieren. Er wird die interessanten Begriffe schon ganz von alleine lernen.


…und finde Frühenglisch einfach beknackt.

…und jeden Abend schläft mein Kind auf meinem Arm oder dem meines Mannes ein – alleine mag er nämlich nicht. Ich bin mir sehr sicher, dass er das trotzdem mit 18 wohl nicht mehr verlangen wird. Nein, er schläft noch nicht durch – und ja, das nervt mich nach sehr unruhigen Nächten total! Trotzdem finde ich es normal.

Und wisst ihr was? Ich mag auch Mütter, die alle diese Dinge tun/nicht tun/ ganz anders sehen – solange sie mir nicht das Gefühl geben, dass ich nur eine gute Mutter bin, wenn ich es genauso mache wie sie. Oder schlimmer: dass der Mini dieses oder jenes schon könnte, wenn ich nur X oder Y machen würde.

Jetzt mal ganz ehrlich: gibt es das bei Vätern auch?! Oder sind nur die Mütter so bekloppt?

Alle Kinder sind doch Individuen mit ganz eigenen Vorlieben und Abneigungen, Ängsten und Wünschen. Niemand kennt sie so gut wie ihre Eltern – wie sollte es da nur einen „richtigen“ Weg, einen perfekten Erziehungsstil geben?

Immerhin, kann ich jetzt also in meinem Mutter-Tagebuch abhaken: Supermama kennengelernt und Erziehungsberatung bekommen… 😉

4 Kommentare zu „Perfekte Mütter nerven…

  1. Hallo Tina,
    nein nicht Mütter sind so bekloppt. Die eine Supermama vielleicht? Aber wie du selbst geschrieben hast, ist sie nach so langer Zeit, die erste, die du kennen gelernt hast. Alle anderen Mamas waren ganz normal. Und ich glaube wirklich, dass es die Mehrheit ist. Ich hatte auch immer Glück mit anderen Mamas. Mir ging es in der Elternzeit wie dir. Ich lernte tolle andere Frauen mit ihren Babys im Rückbildungskurs kennen und wir bildeten eine feste Gruppe für das ganze Jahr, wie gesucht und gefunden. Dabei waren wir nicht alle gleich und mussten niemanden von unseren Ansichten überzeugen. Wir mochten uns einfach und konnten gut damit leben, dass die eine etwas so machte und die andere so.
    Nervige Kommentare gehen wahrscheinlich einfach länger nach, sodass wir uns das besonders merken. Also am besten konzentrieren wir uns auf die vielen schönen und normalen Begegnungen. 🙂
    Ich wünsche dir noch eine tolle Zeit mit deinem Mini.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    Gefällt mir

  2. So wahr….
    Mein Sohn ist auch 18 Monate. Er schläft nicht durch, er schläft nur auf meinem Arm ein, er redet sehr wenig und war motorisch immer sehr spät dran und wenn wir Kuchen essen und er bekommt nix, dann geht er auf die Barikaden 😄, aber er ist für mich soooooo perfekt und ich vergöttere dieses kleine Paket Liebe so sehr. ❤️

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s